LOADING

Suchen

Frühstücksrezepte

Malzbier-Brot: Würzig und rustikal

Selbstgebackenes Brot mit Malzbier, frisch beim Samstagsfrühstück

Brot ist oft eine Grundlage beim täglichen Frühstück, besonders in Deutschland. Schließlich gibt es hier unzählige verschiedene Sorten. Und wenige Lebensmittel duften für mich verführerischer als Brot direkt aus dem Ofen.


Selbstgebacken für mehr Genuß

Leider gibt es besonders in den Großstädten immer weniger Bäcker, die mit guten Zutaten im eigenen Laden frisch backen. Großbäcker haben oft in Fabriken hergestellte Massenware, Supermarktware ist zusätzlich oft mit völlig unnötigen Stoffen versetzt.
Außerdem schmeckt das für mich fast alles gleich.

Vielleicht bin ich einfach verwöhnt. Aber ich backe lieber mein eigenes Brot. Und das muss garnicht schwer sein! Traut euch!

Dieses Mal teste ich ein uraltes Rezept aus einem alten Backbuch meiner Mutter. Geplant ist ein würziges, malziges Brot. Grob mit Roggenmehl, gesüßt und gedunkelt mit Sirup und mit den traditionellen Brotgewürzen. Ja, da ist also auch mehr enthalten, als die absolut notwendigen Zutaten. Aber ich experimentiere halt gerne und habe gerne Abwechslung in meinem Brotkorb.

Das Malzbier (als Getränk finde ich das übrigens ziemlich furchtbar) ersetzt hier die Flüssigkeit, die man zum Kneten braucht. Keine Sorge, wenn es etwas zu sehr schäumt, einfach weiterrühren und dann kneten.

Also ein richtiges Sauerteigbrot?

Naja, es ist Sauerteig enthalten. Aber wer sich ein wenig damit beschäftigt, der stellt schnell fest, dass es beim Backen mit Sauerteig noch viiiiel mehr gibt, als einfach ein paar Dinge zusammenzurühren. Und es kann gerne mal ein paar Tage dauern, bis das Brot fertig ist. Insofern ist dieses Brot eher “einfach”. Das Rezept richtete sich eher an die Hausfrau, die chnell das Brot backen muss und weder Zeit noch Elan für die Wissenschaft dahinter hat.


Rezept: Malzbier-Brot

Selbstgebackenes Malzbier-Brot

Zutaten

  • 300g Roggenmehl
  • 200g Weizenvollkornmehl
  • 1 Beutel Sauerteig (ja… dieses Mal hatte ich keinen eigenen)
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 50g Zuckerrübensirup
  • 300ml Malzbier
  • 1EL Salz
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1/2 TL Kardamon

Zubereitung

  • Die Gewüze fein mörsern. Mit dem Mehl vermischen.
  • Hefe, Sauerteig und Sirup verrühren. Zu der Mehlmischung geben.
  • Langsam verrühren und dabei das Malzbier zugeben. Weiterkneten, bis ein kompakter und ebenmäßiger Teig entsteht.
  • Abgedeckt an einem warmen Ort etwa 40 Minuten gehen lassen
  • Kurz in Form kneten, in einen Brotgärkorb geben (oder eine Form oder einfach auf ein Blech), mit etwas Wasser bestreichen und nochmals etwa 1 Stunde gehen lassen.
  • Den Backofen auf 250°C aufheizen.
  • Brot, wenn noch nicht geschehen, auf das Blech kippen, mit Wasser bestreichen und einschneiden.
  • Mit einer wassergefüllten Schale in den Ofen geben. 15 Minuten backen, dann die Temperatur auf 220°C reduzieren. Etwa 30 Minuten zuende backen.
Tags
Vorheriger Artikel

Das könnte dir gefallen

Ein Korb voller selbstgebackener Bagels
Schnelle Quarkbrötchen vom Samstagsfrühstück

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *