LOADING

Suchen

Mehr als Frühstück

Servietten falten

Gefaltete Servietten auf gedecktem Tisch

Zur Zeit fängt überall die Planung für den traditionellen Osterbrunch an. Zumindest scheinen viele Familien und Freundesgruppen in den letzten Jahren eine solche Tradition entwickelt zu haben. Ist ja auch toll: endlich ein paar Tage gleichzeitig frei und Zeit für ein gemütliches Treffen. Und was kann da besser sein als ein gemeinsames, ausgedehntes Frühstück, das nahtlos in ein Mittagessen übergeht?

Schön gedeckter Tisch

Der hässlichste Tisch in der kleinesten Wohnung wirkt gleich viel eleganter, wenn darauf ordentlich arrangiertes Geschirr mit sorgfältig gefalteten Servietten steht. Wer Douglas Adams gelesen hat: Das ist wie mit dem Handtuch. Man nimmt automatisch an, dass alles andere auch vorhanden und genauso gepflegt ist.
Was natürlich nicht heißt, dass eine kleine Wohnung nicht elegant und schön sein kann. Ich hoffe du verstehst, was ich meine.

Servietten in einem schönen Ständer (da habe ich eine Schwäche für) sind schon toll, die Faltart kann den Eindruck aber noch verbessern. Hier ist eine kleine Anleitung für Servietten, die sowohl für den Brunch als auch für Abendessen oder Hochzeitstafel funktionieren. Wer ein wenig googelt findet Servietten in Hasenform, Schmetterlinge, Tannenbäume, Seerosen und alles mögliche an anderen Gestalten.

Schritt 1

Es reicht eine normale, große und quadratische Papierserviette. Keine von den halben, länglichen. Und bei dem Mini-Format, was es manchmal gibt, bricht man sich die Finger ab.
Als erstes wird die Serviette aufgefaltet.

Und dann zu einem großen Dreieck gefaltet. Wenn man die Faltkanten nach dem Knicken mit dem Finger nachfährt, dann hält es besser.

Jetzt wird die eine Seite, an einer der schmalen Spitzen, nach unten auf den rechten Winkel gefaltet.

Das Gleiche mit der anderen Spitze.

Jetzt sieht die Serviette fast wieder so aus wie zuvor. Aber vorne klaffen die Seiten auseinander. Die obere Spitze nehmen und nach unten falten. Nicht bis auf die untere Spitze sondern einige Zentimeter davor.

Wenn der Knick gut nachgezogen wurde, wird die gleiche Spitze wieder nach oben geklappt. So, dass die Spitze auf der oberen Kante endet.

Nun alles gut nachziehen und platt drücken. Die Faltung ist fertig, jetzt muss nur noch gebogen werden, damit sich die Serviette auch aufstellen lässt.

Alles umdrehen und die beiden Seiten einrollen. Dabei hilft es, wenn eine Hand von oben die Rundung auf hält.
Ungefähr so weit wie auf dem Bild. Unten – links im Bild – ist eine Faltkante und rechts im Bild sind die offenen Serviettenenden.

Die eingerollten Spitzen lassen sich mit etwas Fingerspitzengefühl ineinander stecken. Dann rutscht hinterher nichts mehr auseinander. Mit zwei Händen geht es besser. Dann alles etwas nachziehen.

Schließlich umdrehen und die oberen offenen Enden ein wenig auseinanderziehen und nach außen biegen. Fertig!

Gefaltete Servietten auf gedecktem Tisch
Tags
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Das könnte dir gefallen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Next Up