LOADING

Suchen

Frühstücksrezepte

Waffeln zum Frühstück

Wafeln auf Tablett zum Frühstück

Wer mag nicht den Geruch von frischen Waffeln, noch heiß aus dem Waffeleisen und bestreut mit Puderzucker? Ich verbinde das irgendwie immer mit den Kirchenbasaren und Schulfesten, wo Freiwillige die ganze Zeit den klebrigen Teig nachfüllen und heiße Waffeln aus dem Eisen pulen mussten. Was zumindest die Schulen angeht: Manchmal auch nicht so ganz Freiwillige.
Ich mag trotzdem gerne Waffeln!

Waffeln für eine Person?

Ja, das Single-Frühstück wird wohl selten eine Waffel beinhalten. Einfach deshalb, weil der Teig sich nur sehr bedingt skalieren lässt. Spätestens beim halben Ei wird es schwierig. Aber natürlich könnte man einen ganzen Waffeltag einlegen und gleich etwas mehr machen! Dann lohnt sich auch die Arbeit des Hervorholens des Waffeleisen mehr. Und des Putzens davon hinterher. Ganz im Ernst: Sammeln sich nicht viel zu oft Küchen-Elektrogeräte an, die man dann doch nicht nutzt? Weil der Aufwand irgendwie zu groß ist? Also: Nutzt mehr Waffeleisen! Esst mehr Waffeln!

Waffeln auf dem Brunchbuffet

Wo Waffeln ganz wunderbar funktionieren (außer beim Nachmittagskaffee), das ist ein schöner Brunch. Also ein ausgedehntes und geselliges Frühstücks-Mittagessen. Denn der Teig ist schnell zusammengeworfen und jeder kann sich nach Bedarf seine Waffel frisch backen. Als Dessert, süßes Frühstück, mit Schokocreme oder Marmelade bestrichen… je nachdem, was noch an Zutaten verfügbar ist und worauf man persönlich Lust hat. Und selbst größere Kinder und Kochmuffel kommen mit der Zubereitung klar. Hinterher putzen muss man trotzdem.

Grundteig für Waffeln

Zutaten

  • 400g Mehl
  • 200g weiche Butter
  • 100g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 400ml Milch
  • etwa Salz

Die schnelle Variante ist: Alles zusammenwerfen. Genau. In die Schüssel, rühren, fertig. Ok, und dann ab in das Waffeleisen.
Manche Rezepte wollen getrennte Eier, geschlagenes Eiweiß, Erwärmen und Kühlen… dieses hier ist absolut einfach für möglichst wenig Arbeit. Die hat man beim Brunch schon genug.

Für das Skalieren: Wir starten mit einer Menge Butter. Diese Menge verdoppelt braucht es an Mehl, halbiert ist der Zucker. Milch benötigt es genauso viel wie es Mehl beinhaltet, pro 100g Butter ein Ei und einen Teelöffel Backpulver.

Deluxe-Waffeln und Varianten

Waffeln sind so einfach, dass man mit ihnen wunderbar experimentieren kann. Normalerweise ist Gebäck da sehr schwierig, weil ein wenig mehr Backpulver oder weniger saure Zutaten plötzlich eine riesige Wirkung haben können. Waffeln werden eventuell trockener oder weicher, essbar bleiben sie. Selbst zerrissen macht man einfach einen Waffel-Schmarrn daraus.

  • Statt Milch kann man Buttermilch oder Joghurt nehmen. Vielleicht sogar mit Geschmack?
  • Vanille oder Vanillezucker passt wunderbar
  • Wer mag: einen Schuß Rum oder Eierlikör in den Teig
  • Zitronenabrieb bringt eine frische Note
  • Gewürze wie Kardamom oder Zimt im Teig bringen Abwechslung.
  • Schokoliebhaber freuen sich über ein paar Esslöffel Kakao. Und: Chili dazu testen!
  • Werden die Eier getrennt und das Eiweiß fest untergehoben, werden die Waffeln fluffiger.

Tags
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Das könnte dir gefallen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *